Wie ich deine Zukunft vorhersagen kann und durch was sie wirklich bestimmt wird

Ja, ich kann dir deine Zukunft vorhersagen. Dafür benötige ich weder Kartenlegen, noch eine Kristallkugel. Alles was ich tun müsste, wäre dich für ein paar Tage zu beobachten.

Wie ich das kann?

Nun, die Antwort steckt in deinen Gewohnheiten. Du bestimmst nämlich nicht deine Zukunft, jedenfalls nicht direkt, aber du bestimmst deine Gewohnheiten. Deine Gewohnheiten wiederum bestimmen dann deine Zukunft.

Wenn ich also einmal deine Gewohnheiten kenne, kann ich deine Zukunft ziemlich gut vorhersagen. Denn Gewohnheiten sind die subtilste, missverstandenste, vernachlässigte, missbrauchteste und doch stärkste Kraft in unserem Leben.

So subtil, dass wir sie für selbstverständlich erachten und uns ihr meist sogar kaum bewusst sind. So mächtig, dass sie ein Prädiktor für unseren Erfolg und unsere Zukunft darstellen.
greg plitt - Mache deine träume realität, wiederholung für wiederholung

Deine Gewohnheiten bestimmen fast alles was du tust

Psychologische Studien zeigen, dass 95% – 98% von allem, was wir fühlen, denken, tun und erreichen, ein Ergebnis unserer erlernten Gewohnheiten sind.

Wir sind natürlich mit Instinkten geboren, aber Gewohnheiten eignen wir uns erst nach und nach an. Beginnend in unserer Kindheit, lernen wir eine Reihe von konditionierten Antworten, die uns automatisch in Alltags-Situationen reagieren lassen, ohne bewusst denken zu müssen.

Automatisch leben hat natürlich seine Vorteile, denn wir können nicht die ganze Zeit über jeden Schritt einer gewöhnlichen Aufgabe bewusst nachdenken. Das Frühstück machen, Auto fahren, sich anziehen und so weiter.

Dein Leben würde zum Erliegen kommen. Deine Gewohnheiten und deine Routinen erlauben dir, minimale bewusste Energie für die täglichen Aufgaben zu kreieren.

Gewohnheiten halten uns gesund und ermöglichen es uns, die meisten Situationen recht gut zu handhaben.
robin sharma - wenn du dir einmal ein ritual oder eine neue gewohnheit angeeignet hast, musst du keine willenskraft mehr aufbringen

Gewohnheiten halten dir den Weg frei

Da wir nicht den ganzen Tag darüber nachdenken müssen, können wir unsere mentale Energie auf die kreativeren und bereichernden Gedanken konzentrieren.

Gewohnheiten können hilfreich sein, solange sie gute Gewohnheiten sind.

NBA-Spieler Larry Bird ist ein gutes Beispiel für erfolgreiche Gewohnheiten und zu was wir mit ihnen in der Lage sind. Er war einer der größten professionellen Basketball-Spielern aller Zeiten, aber er war nicht bekannt dafür, der athletischste oder talentierteste Spieler zu sein.

Hast du ihn einmal spielen gesehen? Sicherlich nicht der größte Anmut oder die natürliche Leichtigkeit, die man bei einem Magic Johnson, Michael Jordan, oder heutzutage bei einem Kobe Bryant oder Lebron James sieht.

Doch trotz seiner begrenzten, natürlichen athletischen Fähigkeiten und Anmut, führte er die Boston Celtics zu drei Weltmeisterschaften und bleibt einer der besten Spieler aller Zeiten.

Wie schaffte er das?

Es waren Larrys Gewohnheiten, sein unermüdlicher Einsatz zu trainieren und sein Spiel zu verbessern. Er war einmal der beständigste Freiwurfschütze in der Geschichte der NBA.

Während er aufwuchs, war es seine Gewohnheit, jeden einzelnen Morgen 500 Freiwürfe zu üben, bevor er in die Schule ging. Mit dieser Art von Disziplin machte Larry das Beste aus seinem gegebenen Fähigkeiten und ließ einige der begabtesten Spieler auf dem Feld hinter sich zurück.
motivation bewirkt, dass du anfängst. gewohnheit bewirkt, dass du weitermachst

Es liegt in deiner Hand

So wie Larry Bird, kannst auch du dir die automatischen und unbewussten Reaktionen angewöhnen, die einen sich entwickelnden Champion ausmachen.

Mit genügend Übung und Wiederholung, wird jedes Verhalten über Zeit, gut oder schlecht, automatisiert. Das bedeutet, auch wenn wir die meisten unserer Gewohnheiten unbewusst entwickelt haben, durch das Nachahmen unserer Eltern, Reaktionen auf unsere Umwelt, kulturellen Hintergründe oder durch das Erstellen von Bewältigungsmechanismen, können wir uns bewusst dazu entscheiden sie zu ändern.

Es liegt also Nahe, dass, da du jede Gewohnheit, die du besitzt, gelernt hast, du auch wieder diejenigen verlernen kannst, die dir nicht gut dienen.
aristoteles - nicht was du bist hält dich zurück, sondern was du denkst nicht zu sein. wir sind das, was wir wiederholt tun. demnach ist exzellenz kein akt, sondern eine gewohnheit

Wenn du ausgezeichnet sein willst, beginne bei dem Quellcode – Gewohnheiten. Wenn man also den Quellcode von Erfolg oder Niederlage erforscht, lässt sich alles auf Gewohnheiten zurückführen.

Du möchtest eine tolle Zukunft? Dann entdecke, was diese Gewohnheiten formt, wie du diejenigen ausrottest, die dich in die falsche Richtung ziehen und installiere diejenigen, die du benötigst, um dich dahin zu bringen, wohin du willst.darren hardy - alte gewohnheiten fressen gute absichten zum frühstück. verändere deine gewohnheiten, damit du deine resultate verändern kannst

Verändere deine Gewohnheiten und du veränderst dein Leben


———————————————————————————————————–
Was sind deine Gedanken dazu?
Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Du hast Alles was du brauchst bereits in dir.

Unterschrift

Kostenloses E-Book "Die Essenz von Think And Grow Rich"

Verpasse keinen Artikel mehr und melde dich jetzt zum Newsletter an!

Mit der Anforderung des eBooks meldest du dich zu meinem gratis E-Mail NEWSLETTER mit relevanten Informationen zu Persönlichkeitsentwicklung, neuen Artikeln und Angeboten an (Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweise).

alpha inside ebook
5 Comments
  • Tanja
    Oktober 5, 2015

    Genau Ben! Es ist eigentlich ganz einfach ;-)

  • Gitte
    November 13, 2015

    Du hast absolut recht! Theoretisch 100%ig!

    Praktisch handeln wir aber stark emotional und sind vielen Kräften die von außen auf uns einwirken unterworfen.
    Deshalb besitzen die allermeisten Menschen wenig Antrieb und Disziplin.

    • Daniel
      November 14, 2015

      Richtig. Genau deswegen sollten wir an unserem Unterbewusstsein arbeiten, das 95-98% unseres Handelns bestimmt :-)

  • Natalie
    Januar 16, 2018

    Hallo Daniel,

    toller Artikel <3
    Kannst du vielleicht ein Buch empfehlen, wie man sich schlechte Gewohnheiten abgewöhnt? Oder gibt es einen Artikel von dir zu diesem Thema?

    lg Natalie

    • Daniel
      Januar 17, 2018

      Danke liebe Natalie.

      Lies mal die Sachen von Bob Proctor über Paradigmen oder ein ganz aktueller Tipp: Code of the extraordinary mind von Vishen Lakianih :-)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.