7 Gewohnheiten von Leuten, die ihren Träumen folgen

Hast Du auch einen Traum, wahrscheinlich sogar mehrere, welche Du gerne erreichen würdest?

Ich hatte einen Traum. Ich wollte ein erfolgreicher Online Marketer werden. Ich hatte dreieinhalb Jahre hart darauf hingearbeitet und sogar dafür studiert. Alles fügte sich und mein Traum begann Realität zu werden.

Doch kurz bevor ich dieses Ziel erreicht zu haben schien, stellte ich fest, dass ich es gar nicht mehr möchte. Was ich wirklich tun wollte, war anderen Menschen beim wachsen zu helfen.

Ihnen zu zeigen, dass da draußen mehr ist. Und dass es egal ist, wie deine Vergangenheit war, denn ich stehe als lebender Beweis hier und kann sagen, deine schlimme Vergangenheit hat vielleicht deine Gegenwart bestimmt, aber Du alleine bestimmst, wie deine Zukunft aussieht.

Ich lehnte eine Karriere im Online Marketing ab und sprang ins kalte Wasser, ohne jeglichen Pläne oder Sicherheiten. Mehr als ein Jahr später, schreibe ich für eine riesige Leserschaft, habe mit 24 Jahren mein eigenes Buch geschrieben und reise durch ganz Deutschland, um Menschen dabei zu unterstützen, das Leben ihrer Träume zu führen.

Es ist verrückt, denn oft realisieren wir erst, was alles Wirklichkeit geworden ist, wenn wir uns die Zeit nehmen, zurück zu blicken.

Welcher Traum brennt in Dir jeden einzelnen Tag? Hier sind 7 Gewohnheiten von Leuten, die ihren Träumen folgen:

1. Gib Dir selbst die Erlaubnis

Du musst nicht auf Erlaubnis warten. Du brauchst sie nicht von jemand anderem. Du brauchst keine Zertifikate oder Abschlüsse, um Dinge zu tun. (Es sei denn Du möchtest Anwalt oder Arzt werden)

Habe keine Angst, falls Du keine Autorität, Experte oder keine Erfahrung für deinen Traum hast. Du wirst es im Prozess, sobald Du es benötigst. Trete die Reise an und Du wirst geführt werden.

Erkenne, dass Du es Wert bist, deinem Traum zu folgen. Mache Dir keine Sorgen, ob Du genug für Deinen Traum bist. Mache Dir lieber Sorgen, dass Dein Traum genug für Dich ist. Immerhin tauschst Du dein Leben für ihn ein. (Das tust Du übrigens auch für das, was Du aktuell tust.)

Fange heute an. Du bist die einzige Person, von der Du die Erlaubnis brauchst.
„Warte nicht auf die Erlaubnis von irgendjemandem, erfolgreich zu sein. Nimm sie dir.“ -Darren Hardy

2. Erkenne Angst und gehe durch sie hindurch

Wenn Du einen Traum siehst, fallen Dir früher oder später die Unsicherheiten und Zweifel auf, die dieser mit sich bringt. Anstatt deinen Träumen zu erlauben, Dich zu lähmen, nutze deine Ängste als Startpunkt.

Die größere Angst als dem Verfolgen deiner Träume, sollte die Angst der Reue und des Nicht-Starten sein. Nutze deine Angst, um Dich zu inspirieren und Dich nach vorne zu bewegen.

Angst bedeutet, Du bist etwas großem hinterher. Etwas das aufregend und herausfordernd ist.

Du eroberst Deine Ängste, indem Du jede zu ihrer Zeit angehst. Jede Angst die Du überwindest, bereitet Dich auf die nächste vor.
„Um ein kreatives leben zu führen, müssen wir die angst vor dem falsch sein verlieren.“ - Joseph Chilton Pearce

3. Nehme täglich kleine Schritte

Die großen Träume erfüllen sich nicht über Nacht. Du kannst keinen Traum ohne Vorbereitung, Arbeit und Geduld manifestieren. Menschen, die ihre Träume erreichen, arbeiten an diesen konsequent.

Du musst nicht alles auf einmal machen. Arbeite an deinem Traum in deinem eigenen Tempo, aber achte auf täglichen Fortschritt.

Was kannst Du heute tun, dass Dich einen kleinen Schritt näher an deinen Traum bringt?
„Manchmal endet der kleinste schritt in die richtige richtung darin, der größte schritt deines lebens zu sein. gehe auf zehenspitzen, wenn du musst, aber gehe den schritt.“ - Naeem Callaway

4. Ignoriere was andere sagen

Es ist leicht deine Träume an die „Realität“ zu verlieren. All deine Träume-Zerstörer da draußen, Freunde und Familie, werden Codewörter nutzen, um Dich von Deinen Träumen zu entmutigen. Einige werden es nicht einmal böse mit Dir meinen.

Sie werden darauf bestehen, dass Du dem Traum der Gesellschaft folgst. Abitur, fortgeschrittener Uniabschluss, sicherer Job, Familie und ein zuhause im Vorort. Das ist nunmal der altbewährte Weg zum Erfolg.

Wenn es kein Pfad ist, der Dich glücklich machen wird und der nicht Deinem Traum entspricht, solltest Du die Neinsager ignorieren. Höre stattdessen auf Dich selbst. Deine Intuition wird dein Führer zu Erfüllung und Glück sein.
„Wenn leute dich kritisieren, weil was du tust nicht das ist, was „jeder andere“ tut, dann bist du womöglich auf dem richtigen weg.“ - Daniel Dipiazza

5. Habe eine Vision der Zukunft

Deinen Traum bereits erfüllt zu sehen, ist notwendig, wenn Du ihn verfolgst. Visualisieren ist der Schlüssel, um zu starten. Du musst in der Lage sein, deinen Traum lebendig werdend zu sehen, damit Du motiviert werden kannst zu starten.

Glaube, dass es möglich ist für Dich, deinen Traum zu erreichen. Glaube daran, was alles in der Zukunft möglich ist, obwohl Du dahin kommst, indem Du daran jeden Tag arbeitest.

Was man sagt ist wahr: Sehen ist Glauben. Wenn Du einmal etwas in deinem geistigen Auge siehst, fängst Du an zu glauben, es geschehen lassen zu können.
„sehe dich selbst dort, wo du sein möchtest und dann sei dort. sei nicht in der vergangenheit. sei dort! handle wie die person, die du sein möchtest.“ - Bob Proctor

6. Überwinde Hindernisse

Du erlaubst einem Fehlschlag nicht Dich aufzuhalten. Du sitzt nicht herum und suchst nach Entschuldigungen oder Gründen aufzugeben.

Erlaube den Hindernissen Dir zu helfen kreativer zu werden und mehr Lösungen zu finden. Du lässt Scheitern Dich inspirieren und einen besseren Weg finden.

Du siehst Hindernisse als Herausforderungen, die Du überwinden kannst. Nicht Hindernisse, die Dich stoppen. Heiße jedes Hindernis willkommen, denn jedes Überwinden bringt Dich einen Schritt näher an deinen Traum.
„Dein weg ist bisher vielleicht nicht einfach gewesen, aber denke daran, dass die schönsten aussichten nach den mutigsten anstiegen kommen. klettere weiter. deine schöne aussicht wartet.“ - Drew Canole

7. Habe Geduld

Träume verwirklichen sich nicht über Nacht. Du bist bereit die Arbeit hinein zu stecken, aber ebenso hartnäckig zu bleiben.

Du bist bereit zu warten. Du bist bereit, deinen Träumen Zeit zu geben. Du bist bereit, angesichts der Fehler, Widrigkeiten und Hindernisse geduldig zu bleiben.

Du bist bereit, den Kurs zu ändern, wenn etwas nicht funktioniert. Du erwartest nicht Übernacht-Erfolge oder sofortige Befriedigung.
„Geduld ist nicht einfach die Fähigkeit zu warten - es ist wie wir uns verhalten, während wir warten.“ - Joyce Meyer

Dieser Artikel ist Teil der Blockparade von www.kreativgedacht.de. Das Thema ist „Leben im Einklang mit sich selbst“. Schau doch mal bei Bettina, der Organisatorin, vorbei :-) 


———————————————————————————————————–
Was sind deine Gedanken dazu?
Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Du hast Alles was du brauchst bereits in dir.

Unterschrift

Kostenloses E-Book "Die Essenz von Think And Grow Rich"

Verpasse keinen Artikel mehr und melde dich jetzt zum Newsletter an!

Ich werde deine E-Mail nicht weiter geben!

alpha inside ebook
10 Comments
  • Laura
    August 3, 2016

    Sehr interessante Punkte! Vor allem Punkt 5 finde ich wichtig, sich sein Ziel zu visualisieren, eine klare Vorstellung zu haben, wie das Leben aussehen soll, wenn man es erreicht hat. Denn letztendlich ist es das, was einen Tag für Tag motiviert und den nötigen Arschtritt gibt, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Wenn der Schmerz groß genug ist, die jetzige Situation zu ändern, wenn man klar vor Augen hat, was man erreichen möchte.. dann kann man eigentlich nur handeln.

    • Daniel
      August 3, 2016

      Ganz genau Laura! :-)
      Danke für Deinen Kommentar

  • Fari
    August 11, 2016

    Hallo Daniel, ich habe auch bei Bettis Blogparade mitgemacht und habe so deinen Blog entdeckt :) Toller Artikel und generell super Seite. Ich werde in Zukunft sicher öfter vorbeischauen :) Alles Liebe, Fari

    • Daniel
      August 11, 2016

      Vielen Dank Fari.
      Das freut mich sehr! :-)

      Beste Grüße

  • Stefanie
    August 17, 2016

    Hallo Daniel,
    auch mich hat die Blogparade zu deiner Seite geführt. Ich finde es toll, dass du aus deiner eigenen Erfahrung heraus motivierst, auch etwas, was man lange wollte, über Bord zu werfen, weil die innere Stimme doch eine andere Richtung gehen möchte.
    Im Moment passiert mit mir etwas ähnliches. Es war über Jahre hinweg mein Traum, in Manhattan zu leben und zu arbeiten. Nun bin ich hier in NYC und muss feststellen, dass ich nicht mehr zu diesem Traum passe, weil ich mich verändert habe. Ich bin über das letzte Jahr durch Australien gebackpackt und habe ein ganz anderes Ich kennen gelernt. Das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist es doch, Veränderungen zuzulassen und sich immer wieder aufs Neue zu fragen, was man eigentlich will und was gut für einen ist.

    Danke für den tollen Artikel und viele Grüße,
    Stefanie

    • Daniel
      August 17, 2016

      Hallo Stefanie,

      genau so ist es.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar :-)

      Beste Grüße
      Daniel

  • Melanie Bornschein
    August 31, 2016

    Hallo Daniel,

    du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht, was bei Veränderungsprozessen wichtig ist.

    Ich danke dir für diesen tollen Artikel.

    Punkt 7 ist mein persönliches Entwicklungsfeld… Geduld haben wird wohl meine Lebensaufgabe. ;-)

    Liebe Grüße

    Melanie Bornschein

  • Bettina
    September 1, 2016

    Lieber Daniel,

    tolle Punkte, die du ansprichst und obwohl es keine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist, macht es für mich fast den Anschein danach, weil ich jeden Punkt für die Erfüllung seiner Träume für wichtig halte. Deine kurze, prägnante und wesentliche Darstellung gefällt mir sehr gut, weil sie die Botschaft sofort verständlich machen.

    In Punkt 5 „Zukunft visualisieren“ bin ich ebenfalls ganz bei dir. Das Gefühl zu haben „auf dem Weg zum Ziel zu sein“ finde ich ganz wichtig, um das Ziel zu erreichen. Denn Wünschen alleine reicht nicht. Man muss es auch fühlen und an das Ziel glauben, sonst verliert man den Weg zum Ziel und damit das Ziel selbst. Und dann gibt es leider Menschen, die ab diesem Zeitpunkt anderen Menschen oder Umständen die Schuld daran geben, dass sie ihre Träume nicht leben können, obwohl sie selbst dafür verantwortlich sind.

    Aber auch den anderen Punkten kann ich nur zustimmen.
    Ganz lieben Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Bettina

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.